Hinweis: Meine Tips sind jeweils grün geschrieben und eingerückt

Mit Baby auf die Kanarischen Inseln

Im März 2020 flogen wir zusammen mit unserem zu dieser Zeit 7 Monate alten Sohn nach Teneriffa. Es war der erste Flug für uns als Familie zu 3. Im Vorfeld haben wir uns über verschiedene Foren belesen und ausgetauscht was man beachten sollte. Start und Landung sind für so kleine Reisende ja nicht immer sehr angenehm. Unser Sohn steckte dies aber problemlos weg, nach knapp 5 Stunden sind wir dann in Teneriffa gelandet. 

 

  • Viel Spielzeug mitnehmen 
  • Für Start und Landung stillen, Trinken und Schnuller bereit halten 
  • Eine Decke mitnehmen (nicht bei jeder Fluggesellschaft gibt es welche), es kann kalt werden im Flieger.
  • Babybrei wird problemlos in der Bordküche warm gemacht, bitte aber beachten, dass dieser auch nur im Wasserbad steht - das dauert manchmal lange und macht auch nicht wirklich heiß.. Ich empfehle einen Thermo-Becher mitzunehmen und den Brei sehr heiß einzufüllen. Ggfs. kann man sich den Brei auch am Flughafen in einen der vielen Restaurants noch warm machen lassen
  • Es gibt sogar Ohrenstöpsel für Babys, die helfen sollen den Druckausgleich zu bewältigen. Hatten wir zwar dabei, aber nicht benutzt.
  • Kleine weiche Wickelunterlage, die Wickeltische im Flieger sind hart und auch nicht sehr groß

Viele Fluggesellschaften haben einen separaten Check-in Schalter für Familien mit Kindern. Das ist natürlich super, so kann man die lange Schlange umgehen.

 

  • Auf jeden Fall vorher schlau machen, nicht alle Fluggesellschaften haben Personal dazu abgestellt, die die Familien aus den Schlangen rausziehen und auf den Schalter hinweisen
  • Vorabend-Check-in ist auch eine super Sache

 

Ähnlich ist dies auch bei der Sicherheitskontrolle. Hier hatten wir aber Glück, es war nicht viel los und wir kamen direkt dran. Unsere mitgebrachten Flüssigkeiten wurden kaum Beachtung geschenkt. Bei Reisen mit Kindern kann selbstverständlich Babynahrung und alle Utensilien, die dafür benötigt werden, mitgebracht werden. Wir hatten jeweils eine Thermosflasche mit heißen und kalten Wasser dabei.

 

  • eine blaue Thermosflasche für kaltes Wasser
  • eine rote Thermosflasche für heißes Wasser - vorher im Restaurant nochmal auffüllen lassen. 

 

 

Unsere Koffer waren auch schon da, der Buggy kam leider erst auf dem Gepäckband mit an. Dies ist leider abhängig von Fluggesellschaft und Parkposition. Wir kennen es auch umgekehrt, so dass der Kinderwagen direkt an der Gangway steht. War aber auch kein Problem, wir nahmen unseren Sohn auf den Arm. Dort fühlt er sich ohnehin viel wohler. Jetzt ging es ab Richtung AIDAnova. Wir suchten nach einer Mitarbeiterin von AIDA, legte unseren Transfer-Voucher vor und liefen zu einem der vielen Busse. Da es wirklich sehr viele Menschen waren, fuhren die Busse auch relativ zügig ab. Unser Sohn schlief erst mal ein. Scheinbar war die Fahrt für ihn nicht so spannend, wie für uns - denn wir fieberten dem Schiff schon entgegen. keine 45 Minuten später sehen wir die AIDAnova schon im Hafen stehen. 

 

Kurz vor der Landung - bald sind wir auf dem Schiff

Reibungslose Einschiffung

Die Einschiffung lief schnell und umkompliziert ab. Wir genossen den Vorzug der "Suiten"- Reihe, denn so mussten wir uns nicht an der langen Schlange anstellen. Unser Sohn war wieder wach und schaute sich aufmerksam alles an. Was er wohl dachte? 

 

Endlich kamen wir an die Reihe. Wir legten unsere Bordmanifeste und unsre Ausweise vor, es wurde ein Foto gemacht und unsere Kabinenkarte wurde ausgehändigt.

 

  • Nehmt Euch ein Schlüsselband für die Karten mit, wenn nicht gibt es auch welche an Bord zu kaufen. Das lästige Einstecken der Karten in die Geldbörse entfällt so 
  • Ebenfalls sollte Ihr alle wichtigen Dinge, wie zum Beispiel: Medikamente, Babynahrung, Windeln und Wechselwäsche im Handgepäck belassen. Oft hat es schon bis zum Abend gedauert, bis der Koffer auf der Kabine stand (ja, der Koffer wird durch AIDA direkt auf die Kabine gebracht, bei Abgabe am Bus seht ihr diesen das letzte Mal).

Die AIDAnova im Hafen 

Unsere Kabine - zum Wohlfühlen

Gebucht hatten wir eine Junior-Suite mit Lounge, so dass auch sichergestellt ist, dass unser kleiner Sohn genug Platz zum Krabbeln und Toben hat. Die Kabine selbst war sehr schön, aber der angebaute Wintergarten, kann unserer Meinung nach nicht als "Schlafplatz" sowohl für Erwachsene als auch für Kinder genutzt werden. Es ist einfach zu kalt und luftig dort drin. Ein Babybett passt problemlos in die Kabine. Aber leider ist kein Durchgang mehr möglich, sobald es aufgebaut ist. Wir hatten es tagsüber dann immer auf die Couch gestellt. Der Kabinensteward teilte uns mit, dass viele ihre Kinder mit dem Babybett auf der Couch schlafen liesen. Das war uns jedoch zu gefährlich. Bei kleinstem Wellengang würde das Baby mit Bett von der Couch fallen. 

 

  • Bitte beachtet auch auf jeden Fall die sehr lauten Durchsagen. Der Lautsprecher befand sich direkt an der Decke oberhalb des Babybettes. Sobald die Durchsage kommt (nein, manche Durchsagen kann man leider nicht leise stellen) am besten direkt mehrere Kissen vor den Lautsprecher drücken. Das hat doch wirklich einiges abgefangen.

Unser Buggy durfte nicht auf dem Flur stehen. Hier empfehle ich Reisebuggys/Kinderwagen, die durch die Kabinentür passen. Sonst muss dieser jedes Mal auseinander gebaut werden. Wir hatten Glück - unser Buggy hat durch gepasst.

 

Die Kabinen sind ausgestattet mit Windeleimer, Babybett, Babykostwärmer, Babywanne, Töpfchen und Toilettenaufsatz. Alles ist aber vorher zu reservieren. Der Windeleimer wurde auch zwei mal am Tag geleert. Windel und Babykleidung kann man auch im Bordshop erwerben. Darauf haben wir uns allerdings nicht verlassen und so alle Windeln von zu Hause mitgebracht. Ein Babyphone haben wir für diese Reise nicht ausgeliehen (Details findet ihr aber in meinem Bericht mit der AIDAprima aus November 2021). Für Kinder zwischen 2 und 4 Jahren kann man sich auch einen Rausfallschutz für die Betten leihen. Bitte beachtet aber, dass diese Gitter nicht an der Couch zu befestigen sind. 

 

Unsere Junior-Suite mit Lounge für die nächsten 7 Tage

Die Restaurants & Hipp Küche für die Kleinen

Während unserer Reise besuchten wir fast alle Restaurants. Nach wie vor ist das Marktrestaurants unser Lieblingsrestaurant geblieben.Die Restaurants sind alle mit Hauck-Kinderstühlen ausgestattet, teils aber war das Band, womit die Kinder praktisch festgehalten werden, so dass sie nicht durchrutschen, leider öfter gar nicht mehr vorhanden oder sehr ausgeleiert. Für ein 7 Monate altes Baby etwas schwierig... Wir mussten uns so erst mal auf die Suche nach einem funktionierenden Stuhl machen. Die Hauck-Stühle sind generell meines Erachtens größer geschnitten wie zum Beispiel die Stokke Trip Trap Stühle.

 

  • Kleines Kissen oder Wickelunterlagen mitnehmen und hinter den Rücken vom Kind stecken. Die HAUCK Stühle sind wirklich sehr groß für Babys, die gerade erst Sitzen gelernt haben. Babyaufsätze gibt es nicht. .

Das Fuego Restaurant ist das Familienrestaurant an Bord, zum Teil abgesenkte Buffets und Essen fast Rund-um-die-Uhr (Familienessen wie z. B. Spaghetti, Burger, Salat, Obst und Desserts gab es immer). Durch die vielen Kinder essen fast nur Familien mit Kids dort oben, entsprechend aber auch die Lautstärke. Sollte aber für eine Familie mit Kindern kein Problem sein. Das Restaurant befindet sich auf Deck 16. Besonders schön sind die abgesenkten Buffets, so können auch kleine Entdecker sich selbst das Essen nehmen.

 

Vor dem Restaurant befand sich die kleine Hipp-Küche. Hier gab es zu jeder Tageszeit Gläschen (Menü, Obst), heißes und kaltes Wasser, Milchpulver, eine Mikrowelle und Babygeschirr. 

 

Das ist natürlich für die Kleinen super, da man so keine schweren Breigläschen mitbringen muss. Fläschchen und Gläschen werden aber auch in den Restaurants und Bars aufgewärmt.

 

  • Sollte euer Baby die Flasche trinken und nicht die Marke Hipp gewohnt sein, sondern z. B. Humana, Bebivita oder dergleichen trinken, dann empfiehlt es sich die Milchnahrung von zu Hause mitzunehmen. Viele Babys vertragen eine plötzliche Umstellung auf eine andere Marke nicht.
  • Abend- und Getreidebrei gab es ebenfalls nicht (sowohl nicht im Gläschen als auch in Pulverform). Daher einfach mitnehmen. Wiegt ja nicht so viel. 
  • Es ist schade, dass sich immer mehr Familie die Gläschen in ihren Kabinen bunkern. So kam es leider auch einmal vor, dass der Kühlschrank leer war......
  • Getränke für die Kleinen, konnte man auch hier problemlos abfüllen.  
  • Softeis-Maschine! Die war toll! Aufgrund von Corona derzeit wohl aber nicht eingeschaltet ?!

Die Hipp Kinderecken sind auf der AIDAprima und der AIDAperla auf Deck 14 zu finden. Auf der AIDAnova und der AIDAcosma auf Deck 16. Die anderen AIDA Schiffe haben diesen Bereich nicht. 

Ocean's - Das Fischrestaurant (Deck 7)

Familienrestaurant Fuego auf Deck 16

Der Kids Club - Paradis für unseren Sohn

Der Kids Club auf AIDAnova befindet sich auf Deck 16. Hier ist der Abenteuerbereich für die ganze Familie. Es gibt einen Mini Club, Kids Club und Wave Club für Teens. Der Mini Club ist für 6 bis 36 Monate alte Babys/Kinder. Hier hatte unser Sohn hatte jede Menge Spaß! Wir besuchten den Mini Club gemeinsam mit ihm um alles dort kennenzulernen. Anschließend (am Abend) konnte man die Kleinen in die Betreuung geben und die Eltern gingen, ausgestattet mit einem Babyphone, zum Abendessen. Das Personal war mehr als freundlich und nett. Die Kinder haben es dort sehr gut. Außerhalb der Betreuungszeiten gäbe es eine gemeinsame Eltern-Kind-Zeit. Hier verbrachten wir gemeinsam Zeit mit der Familie.

 

  • Vorsichtig beim Benutzen der Spielsachen. Bei unserer letzten Reise hat sich unser Sohn die Hand-Mund-Fuß-Krankheit geholt. Verständlicherweise können die Spielsachen nicht im 15-Minuten-Takt desinfiziert werden, passiert in der Kita ja auch nicht. 
  • Rechtzeitig Termine buchen für die Betreuung, die Kapazität ist limitiert. 
  • Betreuung während die Eltern an Lang gehen ist NICHT möglich - ist auch besser so. 

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird diese Art von Betreuung derzeit auf keinen AIDA Schiffen angeboten. Soweit mir bekannt ist, hat AIDA aktuell (Januar 2022) sogar den Kids Club nur noch geöffnet, wenn die Kindern im Beisein der Eltern kommen. Also wird wirklich derzeit gar keine Betreuung angeboten. Für die Betreuung zahlten wir 10,00 Euro/Stunden und einen Betrag für die Eingewöhnung. Während der Eingewöhnung wurden wir sehr viel über unseren Sohn gefragt, z. B. wie lässt er sich trösten, wer sind seine Bezugspersonen, etc. AIDA hat ein wirklich tolles Konzept für die ganz Kleinen an Bord entwickelt. Im Mini Club gibt es einen separaten Bereich mit Babybetten, einen Wickelraum und Toilettenraum. Wenn die Babys zur Abendessenszeit "abgegeben" werden, bekommen sie ihr Abendessen dort (mitgebrachter Brei, vorher warm machen). Wir hatten Glück und unser Sohn hatte zwei mal eine 2:1 Betreuung, das hat ihm natürlich richtig Spaß gemacht. 

Die Abendstimmung an Bord

Ausflüge an Land mit Baby

Die Landausflüge auf der Kanaren-Route sind für Kinder und Babys optimal. Es sind alles schöne Städte, die zu Fuß direkt ab der Pier erkundet werden können. Die Gangways waren ebenfalls alle kinderwagentauglich. 

Da wir fast immer Landausflüge auf eigene Faust machen, möchte ich kurz berichten was wir während unserer Kanaren Kreuzfahrt gemacht haben. 

 

  • Sucht Euch vorher von zu Hause aus alles im Internet raus was ihr gerne machen möchtet und was angeboten wird
  • Gerne könnt ihr Kontakt mit mir aufnehmen, ich kann euch mit Sicherheit einige Tips geben auch wenn der entsprechende Blogbeitrag noch nicht verfasst hier erscheint 
  • Druck Euch am besten auch alles auf Papier aus, wenn das Handy oder der Laptop nicht funktioniert, der Akku leer ist oder sonstiges, habt ihr wenigstens das Wichtigste noch dabei.

 

In meiner Rubrik Landausflüge findet ihr jede Stadt, jedes Insel bzw. Hafen, den ich mit den Schiffen bisher angefahren habe. Ich habe euch dort alle Landgänge auf eigene Faust ausführlich beschrieben. Selbstverständlich könnt ihr Fragen gerne an mich stellen. 

Landgang Kanarische Inseln 

Fazit unserer ersten Reise mit Baby

Es war eine wirklich traumhafte Reise, die sehr stressfrei war. Das Schiff hatte alles was wir benötigt haben, um einen entspannten Urlaub zu erleben und vom Alltag abzuschalten. Wir werden auf jeden Fall wieder eine Kreuzfahrt machen. 


Kommentare: 0

Wer bin ich?


Kreuzfahrten entdecken ist der Kreuzfahrtblog für Familien , Paare und Alleinreisende!

 

Hallo! Schön, dass Du da bist. Ich bin Nina, 36 Jahre alt, Reisebloggerin für Kreuzfahrten aus Leidenschaft. Hier findet Ihr alles für entspannte Reisen auf See mit oder ohne Kind.

Außerdem stelle ich Euch tolle Städte und Länder vor, gebe Tips für die An- und Abreise und Landausflüge.

 

Meine Veröffentlichungen


Mit Hilfe einer Situationsanalyse habe ich die internen und externen Rahmenbedingungen der AIDA Cruises analysiert. Im Mittelpunkt  stand eine empirische Untersuchung, aus der anschließend die Stärken und Schwächen von AIDA im Vergleich zu den Wettbewerbern abgeleitet werden. Durch eine ausführliche Wettbewerbsanalyse und eine Zukunftsbetrachtung mit Hilfe der Trendforschung werden die externen Chancen und Risiken dargestellt.

Facebook


Wenn Ihr noch mehr Tipps & Inspirationen rund um das Thema Kreuzfahrten haben möchtet, dann besucht mich auf Facebook. Jetzt folgen!