Dubai über Indien nach Singapur Juni 2015

Am 29. Mai 2015 ging es dann nun endlich los! Wir fuhren gleich früh Morgens mit dem Taxi in den Hafen, um möglichst früh an Bord zu gehen. Die ersten Nacht lag die Quantum of the Seas noch im Hafen von Dubai an. Wir konnten uns also in  Ruhe das Schiff ansehen. Mehr zum Schiff finden Sie am Ende meines Berichts. 

Am 31.5. legte die Quantum gegen 9 Uhr im Hafen von Muscat (Oman) an. Der Tag dort war der heißeste Tag den wir je erlebt haben. Der Spaziergang zu den ersten Geschäften (ca. 1 km) am Meer entlang gestaltet sich äußert anstrengend. Oft mussten wir anhalten und uns ein Schattenplätzchen suchen weil die Sonnen so knallte und es weit über 40 Grad waren. Wir besuchten also nur kurz ein paar Souvenirläden und waren froh als uns ein Taxifahrer wieder mit zum Hafen nahm. Wir verbrachten den Nachmittag an Bord!

 

Info: Im Hafen von Muscat verkehrt Shuttle Bus der Hafenbehörde vom Schiff bis zum Hafentor. Vor Ort dann viele Taxen, die u. a. auch Rundfahrten anboten. Hier am Besten handeln! Ansonsten ist im Hafen nicht viel zu sehen. Royal Caribbean bietet aber einige Touren an, u. a. eine Bootsfahrt aufs Meer um Delphine zu sehen. Die Kosten für den 3-stündigen Ausflug belaufen sich auf 100 US Dollar pro Person. 

Ablegen um 17 Uhr und Weiterfahrt nach Cochin Indien - Dauer 3 Tage!!!

Am 4. Juni trafen wir um 9 Uhr in Cochin/Indien an. Ein entsprechendes VISUM wurde von selbst von Deutschland aus organisiert. Wer hierzu Fragen hat, kann sich gerne an mich wenden. Die Einreise durch die indischen Behörden erfolgte dann mit einer Gesichts-zu-Gesichtskontrolle an Bord der Quantum. Für unseren 2-tägigen Stop in Cochin buchten wir zwei Ausflüge über die Rederei. Eine Tour auf eigene Faust kann ich nicht empfehlen. Obwohl einige Tuk Tuks am Hafeneingang standen, zogen wir es vor mit einer Gruppe den Ausflug zu machen. Für den 1. Tag buchten wir die Tour "Panorama Cochin". Es war eine reine Busfahrt durch die Stadt. Bei einem weiteren Indien-Besuch würden wir diese Tour nicht mehr machen. 

Am 2. Tag fuhren wir mit einem klassischen indischen Hausboot auf den Backwaters. Die Anfahrt mit Bus zur Anlegestelle dauerte ca. 2 Stunden. Aber was man uns versprochen hat wurde gehalten. Wir "kletterten" auf das Hausboot und fuhren die Backwaters für zwei Stunden entlang. Wir sahen am Ufer immer wieder Familien, Frauen und Kindern bei der Hausarbeit und beim Spielen. Einige haben uns zu gewunken. Nach der Tour kehrten wir in einem Hotel zum Mittagessen ein. Das Essen war sehr scharf wie üblich in der indischen Küchen. Der Straßenverkehr auf dem Rückweg hat zugenommen, so dass wir für die Rückfahrt mehr als 3 Stunden gebraucht haben.